Kinderschwimmen – Ein Schwimmkurs für Kinder gibt Sicherheit am und im Wasser

Ein Schwimmkurs kann für Kinder nicht nur ein großer Spaß sein, sondern ist auch sehr wichtig. Statistiken zeigen, dass immer weniger Kinder das Schwimmen lernen. Das führt nicht nur zu Beeinträchtigungen in der Freizeitgestaltung mit Freunden, sondern kann auch gefährlich werden, wenn sich das Kind dennoch ins Wasser traut. Daher ist es wichtig, wenn Sie Ihr Kind schon frühzeitig in einem Schwimmkurs anmelden. Das ist zusätzlich auch eine gute Vorbereitung, wenn Sie wissen, dass Ihr Kind in der Grundschule Schwimmunterricht haben wird. Denn auch wenn die Kinder dort das Schwimmen lernen können, ist es dennoch sicherer, wenn Ihr Kind schon einige Vorkenntnisse hat oder sogar bereits schwimmen kann.




Ab welchem Alter sollte ein Schwimmkurs gemacht werden?

Wenn Sie bereits mit Ihrem Kind beim Babyschwimmen waren und wissen, dass Ihr Kind gerne im Wasser ist, sollten Sie regelmäßig Baden gehen. Damit erhalten Sie die Gewöhnung an Wasser aufrecht. Dann kann der erste richtige Schwimmkurs je nach Verein ab dem 3. oder 4. Lebensjahr gemacht werden. Empfohlen wird von den meisten Vereinen spätestens mit fünf Jahren den ersten Schwimmkurs zu beginnen. Das ist nicht immer einfach, denn die Nachfrage ist groß. In vielen Schulen findet dann spätestens in der zweiten Klasse Schwimmunterricht statt. Dort können Nichtschwimmer zwar noch das Schwimmen lernen, doch eigentlich ist dieser Unterricht eher dafür gedacht, eventuell noch ein Schwimmabzeichen nachzuholen oder die sportlichen Leistungen der Kinder zum Beispiel mit dem Bahnschwimmen oder Turmspringen zu verbessern.

Doch auch, wenn Sie gerne Urlaub am Meer machen oder im Sommer häufig ins Freibad oder zum See fahren, ist es wichtig und sicherer für Ihr Kind, wenn es frühzeitig das Schwimmen erlernt. Letztlich ist ein früher Start bei einem Schwimmkurs auch deswegen wichtig, da viele Kinder, wenn Sie älter werden und nicht schwimmen können, Angst vor tiefen Gewässern entwickeln, welche nur schwer wieder abgebaut werden kann.

Kinder können verschiedene Schwimmabzeichen machen

schwimmkurs für kinderNeben dem Punkt, dass die Fähigkeit, schwimmen zu können, den Kindern und Eltern mehr Sicherheit gibt, können Kinder hier auch erste sportliche Erfolge erzielen. Denn die meisten Schwimmvereine vergeben einheitlich festgelegte Schwimmabzeichen an die Kursteilnehmer, die die entsprechenden Prüfungen bestanden haben. Für junge Kinder beginnt dies mit dem Frühschwimmerabzeichen, welches oft auch als Seepferdchen bezeichnet wird. Für dieses müssen die Kinder vom Beckenrand ins Wasser springen, 25 Meter schwimmen und einen Gegenstand mit den Händen aus dem Nichtschwimmerbecken holen. Danach folgen die Abzeichen der Jugendschwimmer in Bronze, Silber und Gold, wobei Gold frühestens mit 9 Jahren gemacht werden kann. Die Abzeichen sorgen nicht nur für mehr Sicherheit im Wasser, sondern geben Ihrem Kind auch den Ansporn alle wichtigen Schwimmregeln zu lernen, da diese ebenfalls abgefragt werden. Das strahlende Lächeln und den Stolz im Gesicht Ihres Kindes nach Abschluss eines Schwimmabzeichens werden Sie nie vergessen.

Welche Anbieter für Schwimmkurse gibt es?

In diesem Fall ist die Antwort ganz leicht, denn Schwimmkurse sowohl für Kinder als auch Erwachsene werden oft von den örtlichen Schwimmvereinen, sowie anderen Vereinen und Initiativen, die es je nach Ort gibt, angeboten. Zwar gibt es auch Schwimmkurse, die in anderen Rahmen angeboten werden, diese beziehen sich jedoch in der Regel auf Erwachsene oder Kinder, die bereits Schwimmen können und nun zum Beispiel neue Techniken oder auch das Schnorcheln erlernen möchten.

Neue Kurse starten dabei in größeren Orten und Vereinen alle 4 bis 8 Wochen und werden in der Regel im örtlichen Hallenbad angeboten. Im Sommer kann es sein, dass der Unterricht auch im Freibad stattfindet, sodass dies immer direkt bei der Anmeldung bekannt ist. Regionale Wasserwachten, Kommunen und manchmal auch private Badbetreiber bieten ebenfalls Kurse an. Diese starten dann oft nur einmal pro Halbjahr. Daher sollten Sie sich mit etwas Vorlauf überlegen, wann Ihr Kind schwimmen lernen könnte.
Sollte einmal vor Ort kein Schwimmunterricht für Kinder angeboten werden, so können Sie auch in der Nachbarstadt umschauen, wo die entsprechenden Kurse angeboten werden. Oft werden Sie dabei noch mehr Eltern aus Ihrem Ort finden, deren Kinder auch den Schwimmunterricht besuchen, sodass sich schnell Fahrgemeinschaften bilden lassen.

Welche Kosten entstehen für einen Schwimmkurs?

schwimmabzeichen für kindernJe nach Verein oder Kursanbieter sind die Kosten sehr unterschiedlich. Sie sollten jedoch mit einem Preis zwischen 45 und 120 Euro rechnen. Dabei ist es jedoch auch wichtig, die Länge des Kurses mit einzuplanen. Einige Kurse sind recht kurz, daher müssen diese manchmal mehr als nur einmal belegt werden, bis Ihr Kind sicher schwimmen kann. Daher lohnt es sich nach einem Kurs zu suchen, welcher erst dann endet, wenn Ihr Kind erfolgreich das Seepferdchen bestanden hat und somit die Grundkenntnisse im Schwimmen besitzt. Diese werden dann in weiteren Kursen noch vertieft und mit weiteren Abzeichen gekrönt. Einzelne Schwimmabzeichen können Sie auch oft bei einem Bademeister oder Schwimmmeister in Ihrer Schwimmhalle oder Ihrem Freibad vor Ort machen, ohne an einem Kurs teilzunehmen. Die reine Abnahme der Prüfung kostet meist weniger als 10 Euro.

Informationen zu den Kosten und der Dauer der Kurse erhalten Sie am schnellsten, wenn Sie einmal in Ihrem örtlichen Schwimmbad vorbeigehen. Denn dort liegen meistens verschiedene Broschüren aus, in denen alle Infos zusammengefasst sind. Ansonsten kann Ihnen auch das Personal an der Kasse oft schon die nötigen Informationen geben. Haben Sie Bekannte mit Kindern, die bereits solche Kurse gemacht haben, lohnt es sich auch diese nach Rat zu fragen. Denn die Erfahrungen anderer Eltern sind oft sehr hilfreich, wenn es darum geht die richtige Wahl zu treffen.

Deswegen sollten Sie Ihr Kind zu einem Schwimmkurs anmelden

Es gibt immer Situationen, in denen es wichtig ist, dass Ihr Kind schwimmen kann. Ob dies beim Urlaub am Meer, einem Schwimmbadbesuch oder einem Kindergeburtstag im Hallenbad ist. Sie werden bei all diesen Gelegenheiten sehr viel sicherer sein, wenn Sie wissen, dass Ihr Kind sicher schwimmen kann. Zusätzlich gibt dies Ihrem Kind mehr Sicherheit und auch die Wahrscheinlichkeit, Angst vor Gewässern zu entwickeln wird somit fast ausgeschlossen.

kinderschwimmen für mehr sicherheit im wasserDaneben ist natürlich auch zu bedenken, dass Ihr Kind mit dem Schwimmen ein Hobby finden kann, welches sogar bis zum erfolgreichen Wettkampfsport führen kann. Schwimmen ist nämlich durchaus eine der Sportarten, die Ausdauer und Kraft fördern, ohne den Körper nachteilig zu belasten. Auch eine Verletzungsgefahr, wie bei Mannschaftssportarten besteht beim Schwimmen quasi gar nicht. Deswegen sollten Sie spätestens, sobald Ihr Kind im Kindergartenalter ist, damit beginnen einen Verein oder Anbieter zu suchen, der Schwimmkurse für Kinder anbietet. So wird Ihr Kind bis zur Einschulung und dem im Lehrplan enthaltenen Schwimmunterricht in der Schule bereits ein begeisterter Schwimmer.